Zu den Inhalten springen
Reformation auf dem Weg
Menschen verändern die Eine Welt

Onesimos Nesib

· Äthiopien · 1856 - 1931
Onesimos Nesib mit Familie
Vom Sklaven zum Oromomissionar
Weltkarte

Onesimos Nesib stammte aus dem Volk der Oromo in Äthiopien. Sein ursprünglicher Name in der Oromosprache war Hika, was so viel wie „Übersetzer“ bedeutet. Als er vier Jahre alt war, starb sein Vater. Bald darauf, im Jahre 1869, wurde er verschleppt und als Sklave verkauft. Nach mühevollen Turbulenzen gelangte er nach Massawa am Roten Meer (im heutigen Eritrea), wo er aus der Sklaverei befreit wurde. In Massawa erhielt er erstmals Bildung durch Mitarbeitende der Schwedischen Evangelischen Mission, die dort eine Jungenschule betrieben. Er wurde 1872 getauft und setzte seine Ausbildung am Seminar in Johannelund in Schweden fort.

Nach seiner Rückkehr nach Massawa und mehreren erfolglosen Versuchen, direkt oder über eine lange beschwerliche Reise über den Sudan in die OromoRegion zurückzukehren, begann er mit seiner Übersetzungsarbeit. Mit der Hilfe der jungen Äthiopierin Aster Ganno war er in der Lage, am Ende die gesamte Bibel erstmalig in die Oromosprache zu übersetzen. Erst im Jahre 1904 konnte Onesimos seine Rückkehr in die Provinz Welega im westlichen Äthiopien antreten, woher er stammte. Dort begann er, in der Oromosprache zu predigen.

Shop
kalender Reformation auf dem Weg

Kalender
Reformation auf dem Weg
Sonderformat, farbig
9,90 EUR (zzgl. Versand)
zum Shop

  • © 2017 Brot für die Welt.