Zu den Inhalten springen
Reformation auf dem Weg
Menschen verändern die Eine Welt

Lydia Mengwelune

· Kamerun · 1886 - 1966
Portrait Lydia Mengwelune
Nicht mehr für den König tanzen, sondern für die Gemeinde predigen
Weltkarte - Kamerun

Lydia Mengwelune wurde 1886 in Kamerun geboren. Als junges Mädchen sollte sie an einen Stammesfürsten verheiratet werden und lebte eine Weile in dessen Haus. Die Heirat kam nicht zustande, jedoch blieb sie später am Hof der Mutter des Königs von Kamerun und kam in den Genuss der Erziehung. Auch dem König kam sie näher, er schätzte das Gespräch mit ihr und ihren Tanz für ihn. Am Hof begegnete sie im Jahr 1906 auch dem Basler Missionar Pastor Martin Gohring. Was er predigte, interessierte sie sehr. Inzwischen war sie die 31. Ehefrau eines Hofbeamten geworden.

Im Jahr 1909 war sie unter den ersten 80 Menschen der Volksgruppe der Bamun in Kamerun, die sich taufen ließen. Ihr Ehemann bestrafte sie hart für diesen Eigensinn. Doch Lydia hatte sich längst entschieden: sie engagierte sich mit ganzem Einsatz für die kleine Gemeinde in Foumban im Westen Kameruns und wurde in einem Gremium von Männern die einzige weibliche Älteste. Sie unterrichtete in der Mädchenschule der Gemeinde und wurde Assistentin bei den Basler Missionaren. Schließlich predigte sie auch in der Gemeinde. Im Jahr 1931 hatte die Gemeinde in der Region bereits 35 Predigtstellen – Lydia war maßgeblich daran beteiligt. Sie starb hochbetagt im Jahr 1966.

Shop
kalender Reformation auf dem Weg

Kalender
Reformation auf dem Weg
Sonderformat, farbig
9,90 EUR (zzgl. Versand)
zum Shop

  • © 2017 Brot für die Welt.